Moderne Fotografie

Definition

Fotografie ist die Kunst und Wissenschaft, Licht oder elektromagnetische Radiation aufzunehmen und entweder elektronisch mittels Bildsensor oder chemisch, mittels eines lichtempfindlichen Materials festzuhalten.

Bahnbrechend zu ihrer Zeit

breaking

Dies die trockene Theorie hierzu. Eigentlich handelt es sich bei der Fotografie um eine bahnbrechende Errungenschaft der modernen Menschheit. Für viele Jahrhunderte konnte man Eindrücke nur schriftlich oder gemalt festhalten. Viele Könige liessen sich malen, Szenen von Familienfesten, wichtige Ereignisse wurden auf Leinwand gebannt.

Banalisierung

banalizierung

Mit dem Siegeszug der Smartphones und entsprechenden Möglichkeiten, Bilder zu schiessen, haben wir diese Fähigkeit in unser tägliches Leben integriert. Dies führt dazu, dass, was vor einiger Zeit noch als bahnbrechend und atemberaubend galt, plötzlich als normal und allzeit verfügbar erscheint. Ein Unwetter in Spanien lässt Touristen rennend den Strand verlassen? Ein paar Minuten später findet sich ein Video online. Ein Auffahrunfall geschah auf einer Autobahn? Livebilder lassen nicht lange auf sich warten. Leserreporter wurden integraler Bestandteil von Zeitungen und Zeitschriften, gerade in deren Onlinepräsenz sind sie nicht wegzudenken. Diese Schnappschüsse prägen unser derzeitiges Bild von Fotografie. Doch zeitgleich ergibt sich auch eine andere Entwicklung, nämlich die Verbreitung der professionellen Fotografie: Sehr viele Leute wagen den Schritt in die Selbstständigkeit und gründen ihr eigenes Fotoatelier, denn professionelle Ausrüstung war noch nie so günstig und so einfach verfügbar.

Neue Möglichkeiten

Unsere modernen Kanäle, die es dem Fotografen ermöglichen, die geschossenen Bilder selber zu veröffentlichen, führen dazu, dass nicht mehr ein Redaktor das Bild anschaut, bevor es veröffentlicht wird, sondern oftmals entscheidet der Schaffer selbst, was er in seinem Buch haben oder auf seinen Blog hochladen möchte.

Hilfsmittel

moderne

Der Anspruch heutzutage, dass alles wahnsinnig toll und wahnsinnig wichtig sein muss, macht natürlich auch vor der Fotografie nicht Halt und kann dazu führen, gerade auch wegen der verfügbaren technischen Hilfsmittel, dass Fotos gestellt werden. Die Verlockung ist natürlich gross, hier ein bisschen nachhelfen, hier etwas nachbessern mit dem einen oder anderen korrigierenden Programm. All dies führt die Juries von Fotowettbewerben natürlich vor neue Herausforderungen, müssen doch die Standards in der Sicherung der Qualität auch entsprechend angepasst werden und eingereichte Fotos eingehender untersucht werden, daraufhin, dass es sich tatsächlich um eine authentische, echte Aufnahme handelt, die auch hält, was sie verspricht. Und sich nicht bei näherem Hinsehen als Fälschung herausstellt.